TLL_Cover

The Legendary Lightness – Ancient Greek Breakfast Club

Bei The Legendary Lightness handelt es sich um eine ungewöhnliche Band. Die drei Protagonisten: Daniel Hobi, Dominik Huber und Dominic Oppliger. Allesamt Vollblut-Schlagzeuger aus der Schweiz. Was darf man nun erwarten, wenn diese zusammen ein Album machen? Wildes Rumgetrommel? Keinesfalls, wie sie auf „Ancient Greek Breakfast Club“ unter Beweis stellen.

Sie präsentieren ruhige, sanfte Musik. Auf die Beine gestellt aus Gitarren, Orgeln, Glockenspiel, Bläsern und vielen weiteren Instrumenten. Ab und an hört man auch mal ein Schlagzeug, aber nur im Hintergrund. Sie schaffen es, rhythmische Lieder zu machen, ohne dabei laut zu werden. Die Songs sind sehr harmonisch und schaffen es, den Hörer einzunehmen. Es ist Musik, zu der man trotz der teilweise bedeutungsschweren Texte wunderbar entspannen kann. „Magazine reader“ sticht dabei hervor, da es der einzige Song ist, der auch mit fröhlicheren Melodien arbeitet und zur Mitte des Albums die Melancholie zum richtigen Moment aufbricht. Doch das Highlight ist „Blue light turns to grey“. Wunderschön und verträumt arrangiert.

Was das Album außerdem prägt, ist der Gesang. Es wird häufig mit mehrstimmigen Vocals gearbeitet, was den Songs sehr gut zu Gesicht steht. Die Stimmen sind sehr warm und fügen sich perfekt in das musikalische Gerüst ein. Sie bringen keine Parolen und keine Lebensweisheiten mit, sondern erzählen mit jedem Song eine Geschichte. Simple Textzeilen wie ‚You still smell your morning coffee as you come home late at night‘ zaubern zwischendurch ein Lächeln auf die Lippen.

„Ancient Greek Breakfast Club“ ist ein Album, dass den Soundtrack für ruhige Tage zuhause liefert. Es ist Musik, die einen einlullt und für eine Weile alles um sich herum vergessen lässt. Und nicht zuletzt ist es auch der Beweis dafür, dass man weniger in Schubladen denken sollte. The Legendary Lightness sind mehr als nur Schlagzeuger. Sie haben eine Liebe zur Musik im allgemeinen. Und dies kommt zweifelsohne beim Hörer an. Ein bezauberndes Debüt!


VÖ: „Ancient Greek Breakfast Club“ erschien am 10.06.2011 auf Solaris Empire.

Wir freuen uns über deinen Kommentar: