Startseite » Archive für Deniz » Seite 2

Autor: Deniz

Diecast – Tearing Down Your Blue Skies

Dass Metal und Hardcore sich mittlerweile fast bis zur Grenz-Auflösung überlappen, ist schon lange kein Geheimnis mehr ? Metalcore heißt der explosive Härtekonsens des 21. Jahrhunderts. So auch bei Diecast. Ehemals aus der legendären Bostener Hardcore-Szene gestartet, machen sie nun höllisch Dampf auf der populären New Wave Of American Heavy Metal. ?Tearing Down Your Blue …

Weiterlesen

Behemoth – Demigod

Alter Schwan, ich habe dieses Jahr schon einiges an triumphal gutem Death Metal gehört, aber Behemoths siebtes Opus ?Demigod? (Regain Records) übertrifft einfach alles. Abgesehen davon, dass ihr Sound auf diesem Geniestreich die Schublade ?Death Metal? locker zu Wüstensand sprengt und von den Black Metal Roots nichts mehr übrig geblieben ist ? Behemoth ziehen in …

Weiterlesen

Nasum – Shift

Schwedens Grindspezialisten Nasum sind back. Und kein Fan vom Vorgänger ?Helvet? wird enttäuscht sein. Ihre neueste Energiesäge nennt sich ?Shift? (Burning Heart Records) und lärmt in höchsten Kreisen. Es gibt nicht viele Grindcore-Kappellen, die so kompromisslos ihre Instrumente bedienen, dabei aber einiges an Musikalität auftischen und noch solch eine Coolness ausstrahlen. Der Grund: Nach 30 …

Weiterlesen

Torn To Pieces – Mastering The Arts Of Death

Neues für die Perversometzel-Fraktion: Torn To Pieces nerven auf ihrem Debütalbum ?Mastering The Arts Of Death? (Cxxt Bxxtcher Records) mit Dritte-Klasse-Death-Metal der alten bzw. amerikanischen Schule. Mampfende Gitarren, holpriges Drumming, Schlachthof-Vocals, gelegentliche Grind-Massaker, die Faszination zu Abartigkeiten und eine miese Produktion bieten einiges an Stumpfsinn, der so provokant und gefährlich wirkt wie meine Oma beim …

Weiterlesen

Where Angels Fall – Dies Irae

Zu ?Dies Irae? (Edgerunner Records) von Where Angels Fall liegt mir keine Platteninfo vor, ich weiß aber genau, was dringestanden hätte: Where Angels Fall liegen in der Tradition von Bands wie Nightwish, Within Temptation, Xandria, Theatre Of Tragedy etc., haben aber ein ganz eigenes Gesicht und können sich mit fünf emotional und düster rockenden Songs …

Weiterlesen

Pig Destroyer – Terrifyer

Pig Destroyer sind irgendwie lustig. Aber ernstzunehmend lustig. Wo Pig Destroyer draufsteht werden auch Schweine gemetzelt und wenn auf ?Terrifyer? (Relapse) 99 Tracks enthalten sind, dann kann es sich nur um verfickten Grindcore handeln. Pig Destroyer sind verrückt, reif für die Klappsmühle, beängstigend, aber auch technisch allerfeinste Sahne! This is not stumpf! Mal wird mit …

Weiterlesen

Damnation – Destructo Evangelia

Wie, wat? Da kommt eine Black Metal Band daher, die sich schon 1989 gegründet hat, im damaligen Underground zur Elite gezählt haben soll, unendliche viele Demos unter das Volk schmiss und nun, ganze 15 Jahre (!) später, ihr erstes Full Lenght-Debüt voller stolz präsentiert. Was für eine Kariere… Nun ja, immerhin können Damnation behaupten, ihren …

Weiterlesen

Shape Of Despair – Illusion's Play

Doom kann so schön sein, aber auch sooo langweilig. Leider tritt bei der finnischen Formation Shape Of Despair der letztere Fall ein. Auf ihrem dritten Album ?Illusion?s Play? versuchen die Jungs um Sänger Pasi Koskinen (Ajattara, Ex-Amorphis) und Sängerin Natalie den Hörer mit sechs extrem langen und melancholischen Songs zu fesseln ? vergebens. Uninspirierte Riffs …

Weiterlesen

8th Sin – Sinners Inc

8th Sin ist das gemeinsame Projekt der beiden schwedischen Musiktüftler Michael Bohlin und Tony Särkkä, auch bekannt als IT. Beide Herren sind die Sorte von Musiker, die nie eine bedeutende Band hatten, sondern sich hier und da in jede Szene, Sparte und jedes Projekt eingemischt haben ? sei es Thrash/Black Metal, Hardrock, Popmusik, Produzieren, Lyrics …

Weiterlesen