Startseite » Ghost Of A Chance – And Miles To Go Before I Sleep

Ghost Of A Chance – And Miles To Go Before I Sleep

Hinter Ghost Of A Chance verbirgt sich der Singer/Songwriter Tobias Heiland. Bewaffnet mit einer Akustikgitarre bringt er in diesem Monat sein Solo-Debüt And Miles To Go Before I Sleep auf den Markt und läutet damit offiziell den Herbst ein.Aufgewachsen ist Sänger Tobias in Kaiserslautern, in der Nähe der US Air Base Ramstein. Darin könnte nach  Aussage der Plattenfirma auch sein amerikanisch geprägter Sound begründet liegen. Und tatsächlich: Darauf, dass einem da ein Deutscher mit bluesiger Stimme aus den Lautsprechern entgegensingt, würde man auch beim zweiten und dritten Hören nicht kommen – Nach Rheinland-Pfalz klingt das nicht. Eher nach Folk mit Indie und Blues Elementen. Und nach Herbst eben.

Vor einiger Zeit hätte man noch sehr viel rauere Klänge von dem Mainzer erwarten dürfen, der zuvor in mehreren Hardcore-Bands geschrien hat. Diese scheint der Sänger mit And Miles To Go Before I Sleep längst hinter sich gelassen zu haben. Die minimalistischen Balladen wirken, als hätte Ghost Of A Chance entschlossen, sich nicht länger hinter Geschrei und schrammelnden Gitarren zu verstecken. Stattdessen hat er sich, vielleicht in einem Akt gnadenloser Selbstoffenbarung, dazu entschieden, den Stecker zu ziehen. Den Genre-Konventionen entsprechend, werden die Songs nahezu ausschließlich von Tobias‘ Stimme und einer akustischen Gitarre getragen. Zwar hört man hin und wieder entfernt einen Chor oder Streicher, doch zählt das dann schon zu den wenigen Ausnahmen in der Komposition.

Die zehn Tracks des Albums handeln überwiegend, wie soll es auch anders sein, von Liebe und deren Verlust. Trotz, oder gerade wegen der minimalistischen Aufmachung der Songs, werden herbstliche Gefühle vor allem durch Tobias Heilands Stimme transportiert, welche durchgehend zu überzeugen weiß.

Leider ist sie nicht genug, um das Album über 45 Minuten interessant zu halten. Nicht einer der Songs ist schlecht, doch schafft es auch keiner, wirklich herauszustechen. Vielleicht ist dies aber auch ein Symptom des Genres: Nicht jeden kann ein Mann mit einer Gitarre und ein paar traurigen Geschichten dauerhaft unterhalten. Verkehrt gemacht hat Tobias Heiland allerdings auch nichts. Auf And Miles To Go Before I Sleep gibt er zehn intime Songs für diese ganz bestimmten Stunden zum Besten, die gerade jetzt, wo der Herbst naht, das ein oder andere Stimmungstief versüßen dürften.


Ghost Of A Chance– „And Miles To Go Before I Sleep“ erscheint am 13. August 2010 über Midsummer/CARGO

Wir freuen uns über deinen Kommentar: