Startseite » Platten

Kategorie: Platten

Thees Uhlmann – „Junkies und Scientologen“

Das dritte Soloalbum „Junkies und Scientologen“ von Thees Uhlmann ist voll von Anspielungen, von Bissigkeit und von bedingungsloser Hingabe zu dem, was er liebt. Mit der ersten Single „Fünf Jahre nicht gesungen“ katapultiert er uns in die 80er Jahre, so sehr klingen die ersten Töne nach Foreigners „Cold as Ice“. Das ist vielleicht gar nicht …

Weiterlesen

Die Höchste Eisenbahn – Ich glaub dir alles

„Ich glaub dir alles“ von Die Höchste Eisenbahn ist ein Sommeralbum. Die Vinyl ist, wenn man will, orangefarbend wie die Sonne, die einen guten Tag ankündigt; die Farben des Fabelswesens auf dem Cover sind bunt, wie die neuen Eissorten im Laden an die Ecke – da, wo die Hitze flirrt, die Menschen sich treffen, die …

Weiterlesen

Cover Vampire Weekend Father Of The Bride

Vampire Weekend – Father Of The Bride

Was lange währt wird gut: Im Mai erschien das lang angekündigte, sechste Vampire Weekend-Platte „Father Of The Bride“. In den zwei Monaten zuvor wurden bereits vier Songs der Platte veröffentlicht, einer so unterschiedlich wie der andere und damit in bester Vampire Weekend-Manier. Die 18 Tracks-starke LP hat aber noch einige Asse im Ärmel.

Weiterlesen

Fontaines D.C. – Dogrel

Es gibt Platten, die legt man ein und kommt nicht mehr davon los. Man will sie weiterhören, von der ersten bis zur letzten Note, aufsaugen und inhalieren und dann gleich nochmal von vorne hören. Das Debütalbum „Dogrel“ von Fontaines D.C. ist so eine. Da ist nichts unnötig, jeder Song sitzt da wo er soll und …

Weiterlesen

LP-Cover Mine Klebstoff

Mine – Klebstoff

Es folgt kein Pamphlet auf deutsche Musik. Dass die was kann, sollte inzwischen hinreichend bekannt sein. Die 33-jährige Mine setzt dem aber den Hut auf, insbesondere mit ihrem dritten Album Klebstoff.

Weiterlesen

Apparat Cover LP 5

Apparat – LP5

Sechs Jahre liegt das letzte Album von Apparat zurück. „LP5“ ist nun – auch wenn der Titel anderes vermuten lässt – das sechste Album von Sascha Ring. Ein Album, mit dem er sich auf jazziges Neuland wagt, das zwischen Trumpf und Reduzierung für großartige Zwischentöne entscheidet.

Weiterlesen