Glen Hansard | 14.08.13 | Kulturarena, Jena


Glen Hansard hat mit den Commitments, mit The Frames und mit The Swell Season die irische Musikszene mitgeprägt (und einen Oscar gewonnen).

Seine musikalische Ausbildung erhielt Hansard in den Straßen rund um die Grafton Street in Dublin, mit der Gitarre in der Hand und einem kleinen Hut vor den Füßen.

Einige Jahre später, nachdem er mit dem Film zu Swell Seasons, einer Musicaladaption von Once und dem Schreiben von Liedern für den Tribute von Panem-Film reichlich zu tun hatte, veröffentlichte der irische Sänger sein erstes Solo-Debüt-Album: Rhythm and Repose.

Auf dieser Platte vereint er all seine musikalischen Erfahrungen und brillantes Songwriting. Live jedoch entfaltete er am heutigen Abend eine noch viel größere Wirkung. Sanft-rauher, sehr irischer Liedermachersound, zwischen Folk und Poesie – das war es, was die Arena-Besucher mitfühlen durften.

Neben der fünfköpfigen Band und drei Bläsern saßen auch vier Streicher auf der Bühne, welche dem ganzen noch einmal eine ganze andere Note verliehen.

Und für den einen jungen Mann (war sein Name Jonathan?) wird dieser Abend wohl unvergesslich bleiben: Zusammen mit Glen Hansard durfte er gestützt durch viel Mut vor einem 3.000er Publikum auf der Bühne stehen und singen – und das richtig gut!

Im Duo-Gesang, gemeinsam mit Sanam Afrashteh, wurde zum Ende auch der Oscar-prämierte Song “Falling Slowly“ performt.

Es ging ein Abend zu Ende, der nun sicherlich ein besonderer Bestandteil der Arena-Geschichte ist.

Besucher: 3.000 (ausverkauft)
(Text: Mona Lunte, Kulturarena)

kulturarena.de

Wir freuen uns über deinen Kommentar: