Startseite » Sportfreunde Stiller: „Wir sind wirklich nett!“

Sportfreunde Stiller: „Wir sind wirklich nett!“

Alles bestens im Hause Sportfreunde Stiller! Das lang ersehnte neue Album mit dem ungewöhnlichen Namen Burli erfüllt sämtliche Erwartungen, die Tickets für die Tour gehen weg wir warme Semmeln, und von den Musik-Gazetten werden Peter, Flo und Rüde in den höchsten Tönen gelobt. Ganz so leicht waren die letzten Monate allerdings nicht für die drei Sympathen aus München. Der Burli war eine schwere Geburt: Druck von der Plattenfirma, der eine oder andere Kreativ-Hänger und Diskussionen um die musikalische Richtung standen den Väterfreuden anfangs im Wege. Grund genug für uns, mal nachzufragen, wie man sich als frischgebackener Papa eines kerngesunden Burlis so fühlt.

Als ich die Nummer wähle und am anderen Ende jemand abnimmt, höre ich nur lautes Rauschen. Dann ein beherztes ?Halllloooo??, und ich hab Rüde am Apparat. Ich erwische ihn mitten auf der Autobahn, unterwegs von einem Gig zum nächsten. Wir beginnen das Interview und brechen nach zehn Sekunden gleich wieder ab ? Rüde versteht kein Wort. Nur lautes Rauschen und ab und zu mal zwei, drei Brocken. Funkloch. Fünf Minuten später der nächste Versuch, doch Rüde hört wieder nur die Hälfte. Er vermutet meine Frage mehr, als dass er sie hört, und erzählt einfach mal drauflos. Dann wieder ein Funkloch. Als ich es das nächste Mal probiere, bittet Rüde den Fahrer gerade, zwecks besseren Empfangs an der nächstbesten Raststätte rechts ran zu fahren. Gefragt, getan, und Rüde stellt sich zwanzig Minuten vor den Bus in die Kälte, um mit mir über das neue Album zu plaudern. Keine optimalen Interview-Verhältnisse also, aber der Mann ist Profi, lässt sich nichts anmerken und gibt freundlichst Auskunft.

<b>Ihr werdet von vielen Magazinen momentan als beste und netteste Gitarrenband des Landes bezeichnet. Was hältst du von solchen Loben?</b>
Puh, es gibt da ja einen ganzen Haufen an guten deutschen Gitarrenbands. Ich bin z.B. ein großer Fan von Mia und Tomte, und Wir Sind Helden muss man da ja auch nennen. Aber dass man uns nachsagt, dass wir nett sind, finde ich völlig ok. Das trifft es auch ? wir sind nämlich wirklich nett!

<b>Man liest viel über eure Freundschaft untereinander. Was ist daran so besonders?</b>
Das ist bei uns auch nicht anders als bei anderen guten oder besten Freunden. Das Besondere bei uns ist halt, dass wir zusammen Musik machen und seit Jahren viele aufregende Zeiten miteinander erlebt haben. Bei der neuen Platte gab es z.B. sehr großen Erfolgsdruck, und da hat es sehr geholfen, dass wir so gute Freunde sind, weil wir das dann besser zusammen durchstehen konnten.

<b>Die neue Platte heißt Burli. Wie kam es zu diesem Namen?</b>
Die Suche nach einem Plattentitel ist immer eine schwierige Geschichte, und wir haben die Platte unter uns immer als Burli bezeichnet. Als unser kleines Bübchen. Wir haben uns dann einfach entschieden, die Platte eben auch so zu nennen. Der Burli ist wie unser kleines Kind. Ein Kind von drei erwachsenen Männern.

<b>Das klingt so, als ob ihr euren Burli sehr lieb habt?</b>
Ja, ich mag unseren Burli sehr gern. Er hat sehr viele gute, aber auch ein paar schlechte Seiten. Aber das hat ja jeder Charaktermensch.

<b>Was sind denn die schlechten Seiten am Burli?</b>
Im Rückblick sehe ich bei jeder Platte Sachen, die ich heute anders gemacht hätte. Das ist bei der Platte auch so. Bei einem Großteil der Songs waren wir uns alle einig. Bei ein paar Stücken bin ich mir persönlich aber nicht so sicher. Das ist aber wohl auch normal. Es gibt immer Songs, die einem gut gefallen, und welche, die man weniger mag.

<b>Es gab also schon rege Diskussionen, welche musikalische Richtung ihr einschlagen wollt??</b>
Ja, das ist immer ein heißer Prozess. Wir haben ungefähr dreißig Lieder gemacht, von denen wir siebzehn oder achtzehn auch aufgenommen haben. Da gibt es dann immer große Diskussionen, was auf die Platte kommt. Wir drei sind alles richtige Hitzköpfe was die Musik angeht, und da geht es dann schon richtig zur Sache wenn es an die Feinheiten geht. Aber wir kennen uns jetzt schon so lange, dass wir das auf nette Art und Weise austragen.

<b>Gibt es jemanden, der sich bei diesen Diskussionen am häufigsten durchsetzt?</b>
Der Flo! Der setzt sich meistens mit seiner Muskelkraft durch. Aber ansonsten geht das mehr über die argumentative Ebene. Letzten Endes sind wir alle zu einer Einigung gekommen, und das ist sehr schön. Mit Burli sind wir trotz aller Diskussionen alle zufrieden. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass wir irgendwann einmal eine Platte machen, die völlig einmüßig zustande kommt.

<b>Stimmt es, dass ihr diesmal viel mehr Druck von der Plattenfirma bekommen habt?</b>
Ja, da gab es schon Druck. Das ging in die verschiedensten Richtungen.

<b>Hat man auch versucht, euch ins Songwriting reinzureden?</b>
Das hat man versucht, und das mussten wir halt abwehren. Wir mussten einfach einsehen, dass es auch andere Berechnungen gibt, die wir nur sehr ungern erkannt haben: Die Plattenfirma möchte mit uns ja auch Geld verdienen und auf dieser Basis eben auf unsere kreative Arbeit einwirken. Wir mussten da ein für allemal klarstellen, dass das so nicht geht. Anders gesagt: Der Burli hat am Anfang einfach ein wenig gebockt. Dann mussten wir ihm halt ein Holzscheit hinterherwerfen, und dann lief er auch.

<b>Du hast irgendwo gesagt, dass dir die Platte Fragen beantwortet, die du dir dein Leben lang gestellt hast. Welche sind das denn?</b>
Naja, das ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber ein paar Fragen sind das schon. Es gibt ein paar Lieder auf der Platte, die ich sehr schön finde. ?Ungewöhnlich? z.B. ist ein Lied über eine Frage, die ich mir schon mein ganzes Leben lang stelle: Lebe ich lieber so wie alle anderen, oder versuche ich mein eigenes Leben zu leben? Gehe ich meinen Träumen nach und versuche etwas zu verwirklichen, auf das ich später stolz sein kann, oder lebe ich nur so vor mich hin? Lebe ich eher gewöhnlich oder doch lieber ungewöhnlich? Meist ist es ja so, dass man total ungewöhnlich sein will, dann aber doch ein totaler Nerd ist wie alle anderen.

<b>Eine Frage zur Tour: Ihr seid ja mit Franz Ferdinand unterwegs, die momentan angesagt sind wie nur was. Bleibt ihr da trotzdem Herr im Haus?</b>
Also wir werden ein Konzert vor vielen coolen und feinen Leuten spielen, und es wird abgehn wie Sau! Ich denke da nicht so dran, wer dann da Chef des Abends ist. Franz Ferdinand sind auf jeden Fall eine super Band, die wir nicht mitgenommen haben, um die Hallen voll zu bekommen. Die waren auch vorher schon voll. Ich finde die einfach gut. Die werden sicher ein cooles Konzert spielen, und nachher gehen die Leute dann hoffentlich alle mit freudigem Gesicht nach Hause, kaufen sich die Franz Ferdinand-CD und das Burli T-Shirt und halten nach anderen Bands Ausschau, die es noch so gibt.

Das Interview führte Oliver

Wir freuen uns über deinen Kommentar:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Akzeptieren" unten im Banner klickst.