Startseite » Super700 – Lovebites

Super700 – Lovebites

Zugegeben: Wirklich positiv eingestellt war ich gegenüber dieser Platte nicht. Ich fischte sie aus meinem Briefkasten und stopfte Super700 ihres Bandnamens wegen ohne Umwege in die Schublade „nichtssagend“. Auch der Albumtitel „Lovebites“ zeugt nicht unbedingt von höchster Kreativität. Aber nun bin ich umso froher, dass ich dem Album eine Chance gegeben habe, denn Hören lässt sich dieses überraschend gut.

Auch überraschend für mich war, dass „Lovebites“ bereits das zweite Album der Band ist. Hatte vom Erstling nie etwas mitbekommen, die erste Singleauskopplung des Nachfolgers hingegen war mir schon vor mehreren Monaten ein Begriff. „Tango“ hieß dieser Song, der im Oktober letzten Jahres als kostenloser Online-Download zur Verfügung gestellt wurde und vielerorts bereits hochgelobt wurde. Ich beschäftigte mich aber nie näher damit, weil ich – wie bereits erwähnt – ursprünglich in die Falle des Schubladendenkens stolperte.

Das Album „Lovebites“ in seiner Gesamtheit ist allerdings ein kleines Kunstwerk voller Atmosphäre und unterschiedlichsten Stilrichtungen. Runterrechnen lässt sich das Ganze auf Pop/Rock, aber in einzelnen Songs schwingen Elemente von Folk, klassischem Orchester und auch elektronischen Anleihen. Himmelgreifende Stimmungen, clever arrangierte Melodien und märchenhafter Indiepop geben sich die Klinke in die Hand. Was diese Musik ganz besonders auszeichnet ist die Stimme von Sängerin Ibadet Ramadani. Beim ersten Hinhören zum Verwechseln ähnlich mit einer Leichtigkeit à la Felix von Polarkreis 18, was nicht auch zuletzt auch an den eingestreuten Backgroundchören liegen könnte.

„The sweet pretending makes me freeze within as I hear the birds.
Spring comes in beautiful colours, it kills me every year.
Why don’t you come over to me?“

Insgesamt eine wirklich angenehme Platte, die bis auf ihren uninspirierten Titel überzeugen kann. Aber wie das bei den echten „Lovebites“ im Leben auch ist: Sieht nicht toll aus, aber wenn man die Augen schließt und sich drauf einlässt, dann kann es doch ganz schön sein.


„Lovebites“ erscheint am 27.02.2009 auf Motor.

One comment

Wir freuen uns über deinen Kommentar: