Startseite » Dear Reader- Replace Why With Funny

Dear Reader- Replace Why With Funny

dear readerDear Reader ist das Projekt einer Sängerin und eines Produzenten südafrikanischer Herkunft, das aus der Band Harris Tweed hervorging. Im Februar erschien nun das Debutalbum „Replace Why With Funny“, das deutlich mehr bietet als ein weiteres Indie-Album mit sanfter britischer Leadstimme. Die gelungene Mischung reicht von Klassik über Gospel bis Folk und begeistert von erster Sekunde an. Dass die Musiker nicht etwa aus einer Indie-Hochburg wie den USA oder Großbritannien stammen, dürfte ihnen umso mehr Presseaufruhr bereiten.
Dear Reader ist eine 2001 gegründete Band aus Südafrika, bestehend aus der Sängerin Cherilyn McNeil, die die Songs der Band schreibt, dem Produzenten Darryl Torr, der für seine Arbeit mit dem Soweto Gospel Choir schon einen Dear ReaderGrammy gewonnen hat sowie dem Schlagzeuger Michael Wright, der die beiden auf Konzerten begleitet. Sie gehören der britischen Minderheit des Landes an und fühlen sich in ihrer Heimat fremd, jedoch dem Land ihrer Vorfahren in Übersee ebenfalls nicht zugehörig. Torr hatte die Sängerin ein paar Jahre vor ihren ersten Aufnahmen bei einer kleinen Session entdeckt, ein Jahr später bildet die Musik ihren Lebensmittelpunkt. 2006 wird das Album „The Younger“ aufgenommen und unter dem Namen „Harris Tweed“ veröffentlicht. Es folgen zahlreiche Gigs, unter anderem als Support von José Gonsaléz und bei dem SxSw-Festival in Texas. Bald müssen sie ihren Namen wegen des gleichnamigen Textilherstellers aus Schottland ändern. Mit der Umbenennung in „Dear Reader“ wandelt sich auch der Sound der Band.

Zusammen mit Brent Knopf von „Menomena“ gehen sie 2008 ins Studio und nehmen ein neues Album auf- „Replace Why With Funny“ ist damit das erste Dear Reader Album, das sich klanglich eine sehr gut gewählte und ausgefeilte Instrumentalisierung auf die Fahnen schreiben kann und eine elegante Vermischung von Elementen aus Klassik, Gospel, Jazz, Rock und Folk beinhaltet. MacNeils weiche, träumerische und niedliche Stimme rundet die mitreißenden Arrangements perfekt ab und erinnert derweilen an Ingrid Michaelson und The Arcade Fire. Der piano basierte Pop bietet den passenden Soundtrack für ein verspätetes Frühstück oder für einen ruhigen Spaziergang durch den Stadtpark.
„Way of the World“ ist ein gut gewählter Einstieg für die Scheibe, begeistert von Anfang an und lässt erahnen, was einen im weiteren Verlauf des Albums noch erwartet. Enttäuscht wird man dabei keineswegs. Im Gegenteil! Die Songgliederung ist immer mehr gezeichnet durch die Liebe zum Detail. Das Niveau bleibt auf  „Replace Why With Funny“ eine Konstante. Nämlich konstant hoch. „Bend“ oder “ Dearheart“ zeigen um eines mehr, was für Ausnahmetaltente hier am Werk sind. Dear Reader treffen in jedem Song aufs Neue die perfekte Mischung und schaffen es, einen Song nie zu Überladen. Kein Song sticht nach Hören des Albums als der eine, herausragende Song hervor. Was allerdings nicht daran liegt, dass Dear Reader sich nicht ins Ohr des Hörers schleichen. Viel mehr sind alle Songs verdächtige Lieblingslieder, man kann sich eben nur nicht entscheiden!
Dear ReaderEin außergewöhnliches Album, das wundervoll durchdacht und leidenschaftlich ausgefeilt wurde ist eine Platte, die auch langfristig begeistern wird. Denn ein Album wie „Replace Why With Funny“ kann man immer wieder aus dem Plattenschrank ziehen!
Gegen Ende des Jahres kommen sie aus Support von Lamchop nach Europa!

VÖ: 20.02.09 bei City Slang

Das Album kann man in voller Länge online anhören:

http://www.cityslang.com/ecards/dearreader/dearreader_de/swf

One comment

Wir freuen uns über deinen Kommentar: