Startseite » Ein Vorbericht: Rocken am Brocken 2010

Ein Vorbericht: Rocken am Brocken 2010

Die Fußball Weltmeisterschaft liegt zwar gerade erst einige Wochen zurück und gehört dennoch unumwunden der Vergangenheit an. Das „Rocken am Brocken“ Festival hat besagte Veranstaltung jedoch nachhaltig zu beeinflussen vermocht, sodass erstmals ein absolutes Vuvuzela-Verbot auf den Camping-Plätzen in den Statuten verankert wurde. Das aber nur ganz nebenbei, denn weitaus interessanter ist selbstverständlich das musikalische Aufgebot: Gisbert zu Knyphausen, Bonaparte, The Busters und Friska Viljor sind nur wenige der zahlreichen Künstler, die den sonst eher beschaulichen Harz in Schwingung versetzen dürften.

Vorab gilt es den Organisatoren größmöglichen Respekt auszusprechen, denn die diesjährige Festivalplanung erschien gerade in den letzten Zügen als äußerst schwierig. Absagen von Headliner Biffy Clyro oder Miss Li könnten irreperable Löcher in das Programm eines Festivals reißen. Nicht so beim Rocken am Brocken- wer rastet, der rostet. Kurz um wurden Bonaparte und Friska Viljor verpflichtet. Chapeau!

Gerade die Schweden von Friska Viljor sind in Elend bei Sorge gern gesehene Gäste, die bereits zum Aufgebot des vergangenen Jahres zählten und einen geschichtsträchtigen Auftritt spielten. Die Berliner Bonaparte bedürfen eigentlich keiner Beschreibung mehr und spotten sowieso jeglicher Kategorisierung. So sei lediglich erwähnt, dass sie das Festival als Headliner am Samstag beschließen werden.

Gisbert zu Knyphausen ist hingegen tatsächlich seit geraumer Zeit bestätigt und gibt sich samt Band am ersten Festival-Abend die Ehre. Definitiv einer der Gründe, den Weg in den Harz zu finden: Gisbert zu Knyphausen unter freiem Himmel.

Anbei einige zusätzliche Namen, die dazu bewegen sollten, sich am 30. und 31. Juli 2010 beim Rocken am Brocken einzufinden: Dúné, The Busters, Itchy Poopzkid, Bratze, Supershirt.

Zu all der Prominenz  gesellen sich wie gewohnt interessante Geheimtipps, wie bespielsweise TOS oder The Picturebooks aus Nordrhein-Westfalen, genauer gesagt aus Gütersloh, die mittlerweile trotz ihres verhältnismäßig kurzen Bestehens gar zwei Langspieler in die Waagschale werfen könnnen. Noise getränkter, Testosteron gelandener Rock ’n‘ Roll erwartet die Festivalbesucher bereits zum Auftakt am Freitag Nachmittag. Pünktliches Erscheinen lohnt also.

Das Festival findet, wie erwähnt, am 30./31. Juli 2010 in Elend bei Sorge im Harz statt. Kombi-Tickets gibt es bereits zum Preis von 29,00 € via rocken-am-brocken.de, dies jedoch nur noch bis zum kommenden Montag, 26. Juli. An der Abendkasse kostet der Festivalpass dann 39,00 €. Tagestickets werden zu je 25,00 € angeboten.

Alle weiteren Infos zu „Rocken am Brocken“ -inklusive dem vollständigen Programm- findet Ihr hier.

Wir freuen uns über deinen Kommentar: