Startseite » Haldern Pop Festival 2015

Haldern Pop Festival 2015 Mainstage Musikmagazin

Haldern Pop Festival 2015

Es wird Sommer. Haldern Pop Festival 2015. Mehr braucht es nicht.

Seit ich über das Festival schreibe – und das ist nun schon das siebte Jahr in Folge – stand bisher immer ein großes Motto über der Veranstaltung. Ein Satz, ein paar Worte, die eine Ausrichtung vorgaben, an der man sich abarbeiten konnte und die einen selbst in die richtige Stimmung versetzte. Dieses Mal jedoch erstrahlt die Ankündigung des Haldern Pop Festival 2015 gänzlich nackt und ohne schmuckem Beisatz. Die Reduktion auf die Veranstaltung an sich. Und seien wir mal ehrlich, diese ist einfach verdient.

Das Haldern Pop Festival ist eine Marke geworden, die keinerlei Beschreibung mehr braucht. Stefan Reichmann und das restliche Veranstalter-Team haben die letzten Jahre hart gearbeitet, um ein Festival zu schaffen, das nicht über die Bands funktioniert, die locken sollen, sondern stattdessen ein Gefühl vermittelt, das Heimat bedeutet. Wie der Besuch bei Muddern und Vaddern oder das Stück Torte auf dem Sonntagstisch von Oma: Wo man sich gut fühlt, kehrt man gerne wieder hin zurück. Das kennt die heutige Jugend nur noch von Apple-Produkten. Dat janze hippe Jedrisse. Am Niederrhein braucht man sowas nicht. Da reicht ein Wochenende, die schönste Bandauswahl des Jahres und knapp 6000 Menschen, die das alles ähnlich sehen wie man selbst.

32. Haldern Pop Festival 2015
13.08.-15.08.2015
(Stand 03.07.2015)

Alcoholic Faith Mission (DK) // AnnenMayKantereit (DE) // Bear’s Den (UK) // Benjamin Booker (US) // Bernd Begemann & Die Befreiung (DE) // Big Sixes (UK) // Bilderbuch (AT) // Cantus Domus (DE) // Courtney Barnett (AUS) // Curtis Harding (US) // Dan Deacon (US) // Delta Rae (US) // dEUS (BE) // Die Sonne (DE) // DMA’s (AUS) // Dotan (NL) // Douglas Dare (UK) // Family of the Year (US) // Father John Misty (US) // Frances (UK) // Freddie Dickson & The Guard (UK) // Grandbrothers (DE) // Heisskalt (DE) // Ibeyi (FR/CU) // Iceage (DK) // Intergalactic Lovers (BE) // Johann Sebastian Bach (DE) // Kapok (NL) // Kate Tempest (UK) // Kiasmos (IS) // Kiko King & Creativemaze (DE) // LÅPSLEY (UK) // Laura Marling (UK) // Liam Ó Maonlai & Peter O’Toole (Hothouse Flowers) (IRL) // Low Roar (IS) // Magnus (BE) // Mammút (IS) // Marcus Wiebusch (DE) // Mark Geary feat. Grainne Hunt (IRL) // Mammút (IS) // Nils Frahm (DE) // Olli Schulz (DE) // Public Service Broadcasting (UK) // Puts Marie (CH) // Rae Morris (UK) // Savages (UK) // Soak (IRL) // Someday Jacob (DE) // stargaze & André de Ridder (DE) // Steve Gunn (US) // Sunset Sons (UK) // Terra Profonda (HU) // The Bronze Medal (UK) // The Districts (US) // The Slow Show (UK) // The War on Drugs (US) // Tour of Tours (DE/NL/US) // Tora (AUS) // Tor Miller (US) // Viet Cong (CAN) // Villagers (IRL) // White Fence (US) // Woods of Birnam (DE)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Akzeptieren" unten im Banner klickst.

Noch mehr Informationen zum Festival gibt es hier: Haldern Pop.

Wir freuen uns über deinen Kommentar:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Akzeptieren" unten im Banner klickst.