Startseite » Archive für maria

Autor: maria

Love A – Eigentlich

Mit Bissigkeit ohne verbissen, mit Herzblut ohne schmalzig, mit Zynismus ohne allzu negativ zu sein – das alles findet sich bei den Trierern Love A und ihrem Debüt „Eigentlich“. Wut, Geschrei, wummernde Drums, treibende Gitarren… Vergleiche mit alten Schulformen (die Hamburger) und Punkhelden (Turbostaat) mögen stimmen, doch sie sind viel mehr.

Weiterlesen

Bring The Mourning On – Going Going Gone

Die Schweden zeigen uns mal wieder, wie diese Jahreszeit am besten vertont werden kann. Diesmal haben wir in das Debüt von Bring The Mourning On reingehört und die Freude ist trotz, oder gerade wegen der vor Melancholie strotzdender Töne groß. Eins DER Herbst/Winter-Alben des Jahres! Aber lest selbst:

Weiterlesen

Im Gespräch mit Alin Coen

Wer sich für deutsche Singer Songwriter interessiert, kommt an dem Namen Alin Coen mittlerweile nicht mehr vorbei. Bevor sie den Philipp Poisel-Fans durch ihre Supportshows desselben bekannt gemacht wurde, trat sie bereits mit ihrer Band im ganzen Land auf. Herumgesprochen hatte es sich, dass es da jemanden gibt, der wundervoll emotionale Texte zu zarten Gitarrenklängen …

Weiterlesen

Gregor McEwan – Houses And Homes

Bereits im vergangenen Winter ist „Houses And Homes“ von Gregor McEwan auf CD erschienen. Ein Album, welches man nicht in unseren Gefilden verorten würde. Ein Album, welches so wunderbar vielschichtig ist und viel Platz für Gänsehaut- und Kaminmomente schafft. Und das nun auch auf Vinyl.

Weiterlesen

Cargo City – Dance / Sleep

Nach knapp anderthalb Jahren fliegen nach und nach Neuigkeiten von Cargo City ein. Neue Tourdaten und dann steckt die neue Platte „Dance / Sleep“ im Briefschlitz. Überraschung! Auch weil das Album wieder mehr als nur einen Hinhörer wert ist und nicht mehr aus dem Kopf zu bekommen ist. Aber vor allem, das Beste bisher!

Weiterlesen

Jeniferever – Silesia

Aus dem Hohen Norden, aus dem schwedischen Uppsala stammen Jeniferever und mit ihrer neuen Platte läuten sie in die Veränderungen ein, die das Leben (und die Musik so mit sich bringt). „Silesia“ ist nach dem alten Namen des jetzigen Ostbahnhofs unserer Hauptstadt benannt. Der Grund für diese Namensgebung ist kein schöner, doch hat dieses Album …

Weiterlesen

Moritz Krämer – Wir Können Nix Dafür

Da sich die bunten Frühlingsblüher nur schwerlich aus dem Boden kämpfen, schlagen Moritz Krämer und seine Musiker auf dem Debüt „Wir Können Nix Dafür“ auch eher zarte Töne an aber überraschen mit ausgereiftem Instrumentarium und wunderbar ehrlich-alltäglichen Texten.

Weiterlesen

Im Gespräch mit Senore Matze Rossi

Vor ein paar Wochen berichteten wir von der neuen EP „Vier Geschichten von Geistern, Mädchen, Elefanten und Schildkröten“  von Senore Matze Rossi. Im Januar trafen wir ihn im Hamburger Winter im Übel & Gefährlich und unterhielten uns über über dies und das, den Schneeballeffekt, über Elefanten und über seine EP-Trilogie.

Weiterlesen

Bernhard Eder – To Disappear Doesn’t Mean To Run Away

Der Österreicher Bernhard Eder schmiss nach Landleben und Ausbildung zum Automechaniker beides, um sich seiner wahren Liebe hinzugeben: der Musik. Dies tut er seit seinem Debüt „The Livingroom Sessions“, „Tales From The East Side“ und der EP „The Unexpected“ in schönster Singer-Songwriter-Manier. Nun erwartet uns auf seinem dritten Album „To Disappear Doesn’t Mean To Run …

Weiterlesen

Haldern Pop Festival 2011: die letzten Karten?

Der Vorverkaufsstart für die frühen Vögel fing im November an, ein paar Wochen später wurde bereits verkündet, dass die ersten 2000 Tickets ausverkauft sind. Die ersten 2000 waren nämlich für Frühe-Vögel-Preise angeboten, doch für das wunderschöne Festival am Niederrhein interessieren sich mittlerweile mehr, als nur eine handvoll Blaumeisen. Denn…

Weiterlesen